Das verflixte 1. Date

Ich bin eine Perfektionistin, in gewissen Dingen. Ich gebe auf der Arbeit 100%, für die Familie 100%, in der Uni immer 100%, alles was mich voran bringt und was ich liebe animiert mich zu Höchstleistungen. Dieser (beinahe) Wahn verleitet mich allerdings dazu andere Dinge zu vernachlässigen. Das heisst nicht, dass sie mir egal sind, aber ich rede mir ein eben Abstriche machen zu müssen. Abstriche mache ich zum Beispiel bei meiner Wohnung, die regelmäßig so aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen. Das nervt mich fürchterlich und es bleibt auch nie lange so, weil ich mich irgendwann doch aufraffe, allerdings gebe ich nicht 100%, weswegen die Wohnung nach kurzer Zeit wieder genauso schxxx aussieht wie vorher. Und das hasse ich noch mehr. Ich wäre gerne in allem so akkurat, motiviert „close to perfect“ wie in meinen beschriebenen 100% (Lebens-)bereichen, aber ich finde einfach nicht die Balance. Dieses „nicht die Balance“ finden, nagt an meinem (sonst ziemlich ausgeprägten) Selbstbewusstsein. Wenn ich etwas anfange will ich es gut machen, sehr gut sogar und wenn mir das nicht gelingt, klatscht mein, sonst so hoch fliegendes, Ego wie ein nasser Sack auf den Boden der Tatsachen  und dann kann man mich erstmal vergessen. Dann lasse ich mein nasses Ego meist erstmal eine Weile dort unten liegen und trauere, solange bis ich in meinen 100% (Lebens-)Bereichen wieder Vollgas geben kann und mein Ego wieder wie von selbst Fliegen lernt.

Dates gehören, wie man sich schon denken kann, nicht zu meinen 100%  (Lebens-)Bereichen, was sich auch dadurch nicht geändert hat, dass ich mittlerweile 25+ bin und eigentlich genug Erfahrung gesammelt haben sollte. Trotzdem hege ich natürlich den leisen Wunsch, dennoch erfolgreich, bzw. 100%ig zu sein. Ich glaube manchmal ist mir das schon gelungen, leider war es gestern Abend nicht so und das erinnert mich wieder daran, dass ich eigentlich nicht für ein ewiges Singledasein geschaffen bin: Ich bin (mit 80% Sicherheit) absolut miserable bei 1. Dates und darum sollte ich verdammt noch mal endlich meine „Beziehungsgestörtheit“ ablegen, damit ich irgendwann nie wieder 1. Dates haben muss!

Ja, ich hatte gestern ein 1. Date, ich habe mir das 3. Stück Kuchen gegönnt und habe mich damit so maßlos überfressen, dass ich nicht mehr in der Lage war ich selbst zu sein! Ich war furchtbar, langweilig, verrückt (im negativen Sinne), unsicher … ich könnte noch mehrere Adjektive aufzählen, aber diese hier sollten ausreichen um den Grad der Katastrophe zu erahnen.

Es war ein Desaster und im Grunde hätte ich es schon erahnen können, als ich 1 Stunde vor der verabredeten Zeit im Bad stand, mich begutachtete und mir selbst absolut nicht gefiel.

Warum ist mein Gesicht heute so aufgequollen? Warum liegen meine Haare heute nicht (und was macht dieser riesen Knoten da – wie ich Locken hasse!)? Warum habe ich gerade heute so gerötete Haut? Ich glaube mir wird schlecht. Ich hätte vorher etwas essen sollen – saß die Hose eigentlich immer schon so eng (gut das ich doch nichts gegessen habe!)? 

Das ist nur ein kleiner Auszug der Gedanken die mir, 1 Stunde vor der Verabredung, durch den Kopf schossen. Ganz schlechtes Zeichen! Wenn man in einer solchen Stimmung ist sollte es am Besten verboten sein überhaupt auf ein Date zu gehen! (- Hallo EU, ich hätte da einen Vorschlag für einen neuen Gesetzesentwurf…)

Das Date war also eine Katastrophe, nicht weil der Warter unfreundlich oder nicht bemüht gewesen wäre. Auch wenn ich ihm nach kurzer Zeit die Irritation über mein Verhalten (vielleicht auch über mein Aussehen?) und die damit einhergehende Enttäuschung ansehen konnte, oder zumindest glaubte es sehen zu können. Ich war es, die es so katastrophal werden ließ, ich machte so ziemlich alles falsch, was man überhaupt falsch machen kann! Hier mal ein paar Tips oder besser gesagt, Dinge die ich aus dieser Katastrophe lernen muss:

1.) Gehe nie, niemals auf ein Date wenn du dich unattraktiv findest, es besteht die Gefahr, dass du genau das ausstrahlst und du dich damit uninteressant machst!                                                                                                                                                                                      2.) Führe keine Selbstgespräche, wenn dein Date jede Sekunde um die Ecke kommen und dich dabei erwischen könnte! (Führe am besten allgemein keine Selbstgespräche in der Öffentlichkeit, aber ganz besonders eben nicht in einem solchen Moment!)                                                                                                                                     3.) Solltest du dem paranoiden Wahn verfallen (wobei jede Paranoia aus einer vorangegangenen Situation erwächst!), dein Date könnte versuchen sich abzusetzen, SPRICH ES BLOß NICHT DIREKT AUS!  – Denn vielleicht will er tatsächlich nur sicher gehen, dass er sein Auto abgeschlossen hat…                                                                           4.) Versuch bloß nicht krampfhaft lustig zu sein, weil du es sonst immer bist (oder jedenfalls glaubst es sonst immer zu sein)!                                                                                   5.) Wenn dein Kopf leer ist und du nicht weisst was du antworten sollst, sag nicht so etwas wie: Sorry, irgendwie ist mein Kopf gerade leer…                                                                                                               6.) Geh nicht auf ein Date mit jemandem, dem du vorher gesagt hast, dass du eigentlich Interesse an jemand anderem hast und denke dann auch noch, du könntest einen Witz darüber machen! (Ich hab das Thema nicht begonnen, aber das hat es im Endeffekt nicht besser gemacht)                                                                                   7.) Und zu guter letzt: Lasse dich nicht dazu hinreissen dein Date zu küssen, wenn alles so schlecht läuft, weil du somit der schleppenden Konversation entkommen könntest. Denn dann hält er dich am Ende des Abends vielleicht nicht nur für langweilig und komisch, sondern auch noch für leicht zu haben! 

Das ist die Ausbeute an Erfahrungen, die ich aus diesem Date mitnehme, immerhin konnte ich meine Freundin heute morgen damit amüsieren und sie zum Lachen bringen und in wenigen Monaten werde ich auch darüber lachen können… hoffe ich zumindest!

Was mich aber dennoch ärgert, sind nun meine Gedanken „am Tag danach“, nicht nur, dass ich den Warter (vielleicht weil er so völlig „Warter unlike“ war?) irgendwie doch ganz anziehen fand (sonst hätte ich ihn ja nicht geküsst – er hat sich übrigens nicht weggedreht…das wär´s ja noch), aber im gleichen Atemzug an mein 1. Date mit Yaya denken musste. Was eigentlich kein wirkliches 1. Date war, weil es sich nicht nach 1. Date angefühlt hat, weil wir beide keine „Signale“ gesendet haben, ausser: Ich hätte heute Abend Lust nen Film zu sehen! Das war unsere Verabredung, ich habe Lust einen Film zu sehen. Ich habe ihn in Jogginghose vom Bahnhof abgeholt, wir sind zu mir gefahren und haben erstmal Kaffee getrunken und 2 Stunden nur über Politik geredet, danach haben wir uns mit einer riesigen Schale Mirabellen vor meinen neuen Fernseher gesetzt und einen völlig bescheuerten Horror b movie gesehen, der so schlecht war, dass wir die ganze Zeit nur gelacht haben.

Das 1. Date mit Yaya war kein Date, eher wie das Treffen von zwei alten Freunden, die nach 12 Stunden gemeinsam auf dem Teppich liegen, Filme gucken und Mirabellen essen, entdecken, dass sie doch ein bisschen, ein kleines bisschen, mehr als nur alte Freunde sind. „It´s all about enjoyment ninjaan! Do u enjoy it!“ Und wie ich es damals genossen habe, nach einer schrecklichen 48 Stunden Schicht einfach in Jogginghose mit einem klugen, lustigen Mann auf meinem Teppich zu liegen, Mirabellen zu essen und einen schlechten Film zu gucken. „Yes Yaya I enjoyed it!“  Und ohne ihn jetzt in den Himmel heben zu wollen, weil ich irgendwann gemerkt habe, dass ich doch (noch) Gefühle entwickeln kann (und das ausgerechnet für ihn!), es war das beste 1. Date, dass ich jemals hatte, weil es eben kein Date war.

Vielleicht habe ich einfach zu hohe Erwartungen an mich, an den Warter, an dieses Date allgemein gestellt? Es sollte die Heilung für mein Warten sein und im gewissen Sinne hat sich mein Warten nun auch auf zwei Bereich verteilt: Das Warten auf Yaya und das Warten darauf, dass der Warter sich meldet, mich beruhigt und sagt, dass es gar nicht so schlimm war, dass ich gar nicht so schlimm war.

Obwohl ich es eigentlich bin, denn ich hatte ein Date mit einem netten Mann, dass ich total habe in die Hose gehen lassen, weil ich eigentlich jemand anderen will, weil ich eigentlich gar nicht in „Datelaune“ war und weil ich jetzt auch noch erwarte, dass mich der Warter anruft und mir sagt, dass ich immer noch toll bin! Ich möchte also die Absolution dafür, dass ich mich maßlos überfressen habe und jemand anderem den Abend gründlich vermiest habe? Das alles ist nicht nur nicht „close to perfect“, das ist vollkommen egoistisch und albern.

Ich werde jetzt für den Rest des Tages mein nasses Ego am Boden begutachten, mich in Selbstmitleid suhlen und warten, auf was auch immer…

Ich hasse 1. Dates!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s