Vergeudetes Wochenende

Es ist schon wieder Montag – mein erstes richtiges (freies) Wochenende ist um und ich frage mich, was genau ich eigentlich gemacht habe? Genießen ist definitiv was anderes, so viel kann ich sagen. Ich fasse mal zusammen:

Samstag morgen um kurz vor 8 stand ich vor der Bahnhofsapotheke in der Hoffnung, dass sie mir gleich Wundermittel verabreichen können, weil ich kurz vor einem Allergieschock stand. Seit Jahren hatte ich nicht solche Probleme mit dem Heuschnupfen!

– Samstag kurz nach 8, voll beladen mit Medikamenten (Augentropfen haben sie mir gleich da verabreicht, sonst hätte ich kaum noch fahren können…) und dem Hinweis mir einen neuen Hausarzt zu suchen, da meiner mir (wörtlich) „nur Scheisse verschreibt“, fahre ich zurück nach Hause.

– Samstag kurz nach 13 Uhr klingelt mein Handy, ich liege eigentlich im Schlafkoma, die Tabletten in Verbindung mit dem Schlafmangel der vorherigen Nacht haben mich umgehauen, es ist der Kazoospieler (Kollege). Wo der Schlüssel für´s Studio ist, er muss da jetzt rein, ob ich nicht kommen kann? Im Halbschlaf sage ich zu.

– Samstag, 20 Minuten später kommen ich, immer noch vom Heuschnupfen verrotzt und noch nicht ganz wach, auf der Arbeit an und kriege in diesem Moment eine Sms „Wir sind Pommes essen, leg den Schlüssel einfach irgendwo ab.“ –

– Samstag 21 Minuten später: Wutattacke! Da beeile ich mich, weil Mr Kazoo meint er bräuchte den Schlüssel SOFORT und dann geht der weg! Und „Bitte“ und „Danke“ sind ihm anscheinend auch fremd! – Es folgt eine Sms von mir mit der Anmerkung, ob er sonst noch Wünsche habe? Ich schmeisse den Schlüssel durch den Briefkastenschlitz und fahre nach Hause.

– Samstag 15 Uhr, meine Freundin, der ich gerade wütend davon erzählt habe, mault mich an: “ Warum biste nicht einfach wieder gefahren, wenn er so unverschämt ist? Er weckt dich, bestellt dich dahin und haut ab? Der hat selber ein Auto! Warum holt er den Schlüssel nicht???“  – Jo, hat se irgendwie recht.

– Samstag 16 Uhr, eine Antwort Sms  vom Kazoospieler, er wollte nur höflich sein (HÖFLICH??) und die Wartezeit überbrücken (nicht mal ganze 20 Minuten???) – Ich antworte nicht mehr, der kriegt Montag einen drauf.

– Samstag 22 Uhr, ich habe bis jetzt geschlafen und werde von B. geweckt. Ob wir uns noch mal sehen können? Reden und so…, blöd wie Ninjaan ist sagt sie ja…

Sonntag 4 Uhr morgens kommt Ninjaan zuhause an, Heuschnupfen geplagt, weil hier überall Felder sind und wir nur im Auto saßen. – Egal, weiterschlafen!

Sonntag 14 Uhr mein Vater stürmt rein, mault rum, dass ich faul bin und die ganze Zeit nur schlafe (Ja Vater, ich schlafe nur, ich habe keine zwei Jobs, nicht zwei Wochen á 60 Std. hinter mir und auch keinen Heuschnupfen…)

– Sonntag 16 Uhr, Vater stürmt erneut rein, ich soll gefälligst aufstehen und ihm im Büro helfen. Ok, ok, ich gebe mich geschlagen.

– Sonntag 17 Uhr eine Sms vom schwulen Kumpel (SK), er holt mich in einer halben Stunde ab, wir gucken alle bei einer Freundin Fußball! Aha…wie verklicker ich das jetzt meinem Vater? Und warum um alles in der Welt muss ich Italien gegen Spanien überhaupt ansehen, wenn ich Samstag sogar Deutschland – Portugal (meine Lieblinge) verpasst habe? – Egal, besser als hier rumsitzen…

– Sonntag 18:30, SK (siehe oben) und ich gucken als einzige Fußball, die anderen führen Gespräche über Männer, draussen auf der Terasse. Würde ich auch gerne, aber auf der Terasse kriege ich sicher wieder nen Allergieschock, also gucken wir das langweilige Spiel, ärgern uns am Ende über das 1:1 und fahren danach noch bei BK was essen.

Highlights?

– Ein schwarzes Sommerkleid bei Zalando bestellt – Frustshoppen tut gut!

– SK hat seinen neuen quietschgelben Pullover ausgeführt und wurde den ganzen Tag von irgendwelchen Käfern belagert – wenn alles scheisse ist, lachts sich halt am Besten über das „Elend“ Anderer…

Advertisements

10 Kommentare

  1. Ich♥Dich · Juni 11, 2012

    Wie schlimm ist es, wenn ich jetzt sage: „Mieses Wochenende, aber: WAS ZUR HÖLLE IST MIT B. RAUSGEKOMMEN????“ 😀

    • Träumerin · Juni 11, 2012

      Genau das würde mich auch interessieren.

      Und den anderen muss ich komplett Recht geben, hau mal mit der Faust auf den Tisch und lass nicht alles mit Dir machen.

    • ninjaan · Juni 11, 2012

      😀 Dazu kommt noch was…

    • ninjaan · Juni 11, 2012

      😀 Bin dabei was zu schreiben 😀

  2. wirsindherzhaft · Juni 11, 2012

    Genau der Meinung bin ich auch – denk mehr an dich selbst und weniger an andere. Nicht immer, aber zumindest in manchen Situationen muss man sich einfach mal an erste Stelle stellen. Noch eine interessante Lektüre zum Thema „gibt dich nicht mit Menschen ab die dir nicht gut tun“ übrigens – natürlich auf Kollege und Vater nicht zutreffend, da kann man ja nichts dran ändern, aber auf andere Menschen in deinem Leben vielleicht schon 😉 http://www.zeit.de/2009/11/Stinktier-Prinzip-11 Aber Kopf hoch – es wird auch nochmal besser!

    • ninjaan · Juni 11, 2012

      Ja, das werde ich tun. Aber das blöde ist, als Chef wird mir das eh schon immer unterstellt. Heute musste ich mir unfassbare Dinge anhören…ich glaube langsam dieses Chef Dings ist nichts für mich. Bin ich zu locker, arbeitet keiner und alle tanzen mir auf der Nase rum, bin ich mal etwas strenger, bin ich gleich das böse Arschloch…egal wie mans macht, es ist falsch.

      • wirsindherzhaft · Juni 11, 2012

        Man kann ruhig mal das böse Arschloch sein, wenn man es immer nur jedem recht machen will kommt man (leider) nicht besonders weiter denke ich…

      • ninjaan · Juni 11, 2012

        Ich bin auch eigentlich nicht der Typ, der andere mit Samthandschuhen anfasst. Ich bin auch sicher ein recht „temperamentvoller“ Typ, wenn ich sauer bin, bin ich sauer, das sieht man und manchmal hört man es auch. Aber ein Arsch bin ich eigentlich nicht, aber das sieht mein werter Kollege anders, heute wurde ich des Mobbings bezichtigt – ich bin noch etwas sprachlos…

  3. Mascha · Juni 11, 2012

    Liebe Ninja, Du musst lernen Nein zu sagen. Dein Kollege hätte den Schlüssel holen können, und Deinem Vater hättest Du sagen müssen, daß Du total hart gearbeitet hast und nun Zeit für Dich brauchst. Du übernimmst Dich sonst und niemand wird es Dir danken. Glaube mir!!

    • ninjaan · Juni 11, 2012

      Ja, das muss ich wirklich. Ich ärgere mich wirklich über mich selbst, immer wieder. Wie blöd ich bin und wie dreist einige andere sind. Ich muss da wirklich an mir arbeiten…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s