Von der Hitze betrunken…

wandele ich nun seit 2 1\2 Tagen durch Israel, das gelobte Land. Bis heute Mittag befand ich mich noch in Tel Aviv, nun sitze ich in einem kleinen gemuetlichen Hostel in Haifa. Meine Entscheidung nur 1 1\2 Naechte in Tel Aviv zu verbringen und nicht gleich 3 oder 4 bereue ich nicht. Im Gegenteil, ich war froh der unmenschlichen Hitze, dem wilden Getuemmel und den unzaehligen Hippies auf dem „Rooftop“ meines Hostels endlich zu entkommen. Nicht, dass ich speziell etwas gegen Hippies haette, nicht mal dann, wenn es wie in diesem Falle „Pseudo Hippies“ waren (Investment Baenker, angehende Juristen etc.), ich merke aber doch, dass ich nicht mehr so sehr der Hostel -Typ bin. Ob das am Alter liegt? Nun ja, mit 25+ fuehle ich mich nun eigentlich nicht zuu alt und bin auch sicherlich nicht die Aelteste hier, aber es hat seinen Reiz verloren und, wahrscheinlich ist auch dies ein schwerwiegender Punkt, ich bin das erste Mal in Hostels auf der israelischen Seite, dazu muss man einfach sagen, dass viele hier aus ganz anderen Gruenden gekommen sind, als die Leute die in der Westbank oder Ostjerusalem leben. Das macht insofern einen Unterschied, als dass man hier ganz andere Gespraechsthemen hat – als ich gestern Abend in Tel Aviv nach meiner Reiseroute befragt wurde und die Westbank erwaehnte herrschte betretenes Schweigen – ganz so weltoffen sind die Hippies naemlich dann doch nicht.

Nun bin ich also in Haifa, hier ist alles ein wenig entspannter, lockerer, durchmischter. Die Stadt ist wunderschoen, das Klima doch etwas angenehmer und das Essen hervorragend. Was ich noch schoen finde ist die gute Durchmischung israelischer und arabischer Bewohner Haifas, alles scheint wunderbar nebeneinander zu harmonieren, ergaenzt sich. Man hoert an jeder Strassenecke ein munteres Gemurmel in hebraeisch oder arabisch, der Gebetsruf schwingt andaechtig von den Minaretten und orthodxe Juden sind auf dem Weg zur Synagoge, scheinen sich im Rythmus des Muezzin fortzubewegen – wunderschoene Momente, die man kaum mit einer Kamera einfangen koennte.

Zum Trost aber noch ein Bild von dem vorzueglichen arabisch\israelischem Essen, dass ich heute zu mir genommen habe:

Hummus mit Hackfleisch, Tabouleh, frischem Brot und eingeletem Gemuese mhhmmmm

 

Advertisements

5 Kommentare

  1. Ich♥Dich · August 11, 2012

    Es ist so toll und spannend davon zu lesen. Das ist eine ganz fremde Welt für mich.
    Und ich beneide dich um die Hitze. Ich friere hier so!

    Ich wünsche dir noch eine fantastische Zeit! ❤

  2. Träumerin · August 9, 2012

    Hey, Du bist gut angekommen, prima 🙂 Ich wünsch Dir noch eine ganz tolle Zeit und pass gut auf Dich auf 🙂

    • ninjaan · August 9, 2012

      Danke – das werde ich! Bald folgen ein paar schoene Fotos! (Heute am Strand kam ich mir uebrigens vor wie bei „Eis am Stiel 2012′ >D

  3. annenieannenou · August 8, 2012

    Haifa ist wirklich sehr entspannt, dass ist mir auch aufgefallen. Der Alltag läuft in seinem eigenen Tempo ab und die Religion spielt hier nicht so eine dominante Rolle wie in manch anderen Orten. Ich bin sehr gespannt, was du über Westbank erzählst!

    • ninjaan · August 9, 2012

      Ja, ich verliebe mich mit jeder Sekunde etwas mehr in Haifa! Leider bleibe ich nur bis Samstag abend, aber vielleicht komme ich die naechsten Wochen ja doch noch mal hin – Westbank Berichte folgen ab naechste Woche!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s