Erklärungsversuch

„Mit diesem Blog habe ich aus einer Euphorie heraus begonnen und finden nun immer mehr Gefallen daran…

Ein weiterer Grund ist, dass Ninjaan verliebt ist. Wow, ich habe es gesagt und es klingt furchtbar und kitschig, aber das ist nun mal die Realität, jedenfalls jetzt zur Zeit. Ich möchte diese Geschichte festhalten, ich will mich erinnern, weil sie viel für mich bedeutet. Nicht weil ich das erste Mal verliebt bin oder weil ich glaube es wäre das letzte Mal, sondern weil es mir, unabhängig von ihrem Ausgang, viel gegeben hat und das in jeder Hinsicht.“

 

Ich hatte so einiges vor, wollte wieder mehr schreiben, hatte ein Thema angekündigt und was ist gekommen? Nichts. Nicht weil ich keine Zeit dafür hätte, nicht, dass ich es nicht versucht hätte, begonnen hätte zu schreiben, mich zu erinnern, nur – es wurde nie fertig und fühlte sich nicht richtig, nie gut an. Das Zitat stammt aus meinem Text „About“ und beschreibt treffend warum ich begonnen habe zu schreiben.

Ja, unabhängig von diesem, doch unerwarteten, Ausgang hat es, nein er, mir viel gegeben, unter anderem die Leidenschaft darüber zu schreiben, über mein Leben zu schreiben. Nun, da er fort ist, bleiben zwar die Erinnerungen und das Gute, was ich erfahren und erleben durfte, nur leider, leider nimmt er eben so viel von mir mit sich.

Er ist fort und mit ihm all die Faszination, all die Geheimnisse, die Leidenschaft und die Inspiration, die ich so sehr gebraucht habe und immer noch brauche.

Nein, ich lebe nicht in einem Jammertal aus Tränen und Antriebslosigkeit. Nicht jede Stunde des Tages ist grau und leer. Nur Schreiben, ohne ihn, das fällt mir schwer, zu schwer.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Träumerin · November 5, 2012

    Ich kann mich ILD nur anschließen. Aber auch total nachvollziehen, was du schreibst. Wenn so jemand aus dem Leben verschwindet, merkt man erst richtig, wieviele Gedanken ihm doch gegolten haben und es bleibt eine Leere…. Ich bin mir aber sicher, dass die sich wieder füllen lässt. Egal, wie sehr wir gelitten haben, wir haben auch etwas draus gelernt. Ich bin nicht mehr die, die ich vor „ihm“ war und du auch nicht…. Sie haben uns etwas gelehrt, vor allem auch über uns selbst, unsere Gefühle und das Leben an sich.

    • ninjaan · November 7, 2012

      Da hast du vollkommen recht. Ich bin nicht die, die ich vorher war und das tatsächlich in einem positiven Sinn! Ich habe viel gelernt, vor allem über mich selbst gelernt. Dafür bin ich so dankbar, das ist es wahrscheinlich was ich am Meisten vermisse…

  2. Ich♥Dich · November 5, 2012

    Du schreibst so schön. Selbst, wenn du schreibst, du kannst gerade nicht schreiben, schreibst du es poetisch.
    Ich vermisse deine Texte. Egal, worüber. Es ist immer ein kleiner Lichtblick, der mich alles herum vergessen lässt.
    Finde bitte deine Inspiration wieder, ninji. Es wird eine andere sein als Yaya. Vielleicht keine bessere, aber bestimmt auch keine schlechtere.
    Lass dich inspirieren von der Kälte, dem Glitzern des Frosts, dem Lachen deiner Freunde und dem Blick eines Fremden. Finde sie…. bitte….

    • ninjaan · November 7, 2012

      Danke ILD mein Herz 🙂 Ich werde sie schon wieder finden, vielleicht eines Tages für jemand anderen „ninjaan“ sein und ich werde sie finden, die Inspiration die ich brauche, bald, hoffentlich sehr bald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s