Was wirklich noch geschah / VI

„Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“ (Viktor Hugo)

Es ist ein neues Lied, FB zeigt es auf der Startseite an. Es ist nicht das erste Lied heute, nicht das Letzte. Kein Freund teilt es, sondern ein Internetradiosender.

Und doch, ist das Lied besonders für sie. Weil dieser Interpret besonders ist, weil der Song genau ihr Geschmack ist, ihr Geschmack und auch seiner, das hört sie schon nach den ersten Sekunden. Selten postet sie solche Songs, ihre Freunde kennen diese Musik nicht, hören sie nicht, verstehen sie nicht und vorallem, fühlen sie nicht. Ninjaan fühlt sie, Yaya hat ihr gezeigt wie man sie fühlt, Musik allgemein fühlt. Und sie liebt es Musik fühlen zu können.

Kurzerhand postet sie den Song auf ihrere Fb Seite, für Freunde natürlich nur. Niemand wird „gefällt mir“ drücken, weil niemand diese Musik hört und erst recht nicht fühlt und weil der Einzige der sie fühlt nicht sehen kann, dass Ninjaan es teilt – wobei, ja, wobei sie es doch so gerne mit ihm teilen würde.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s