Das erste Mal…

maenner-streit-unrechtJap, ne, nicht das. Schön wär´s und ich habe gehört, dass soll heutzutage sogar schon über´s Internet gehen – aber nein, nicht das erste Mal, sondern das erste Mal: Streiten und es nicht im selben Gespräch noch bereinigen.

Es war kein „Ich hasse dich jetzt und werfe dir alle unmöglichen Dinge an den Kopf“-Streit. Aber wir haben beide unterschiedliche Meinungen, beide sind wahrscheinlich sogar von Aussen verständlich – und gerade das macht es so kompliziert! Wer gibt jetzt nach? Und weil wir das beide nicht konnten und wollten, habe ich das Gespräch beendet, ruhig aber bestimmt und er hat es akzeptiert, was er sonst bei Meinungsverschiedenheiten eigentlich (Gott sei dank) nicht tut.

Eigentlich habe ich festgestellt, dass es wirklich besser ist, immer alles gleich zu bereinigen, alles auszusprechen und eine Lösung zu finden. Es erspart einem die Wut, die sich mit der Zeit aufstaut und man läuft nicht Gefahr irgendwann zu explodieren und „alte Karmellen“ auf den Tisch zu bringen.

Aber diesmal ging es einfach nicht, ich wollte nicht weiter reden, weil ich meine Gedanken sortieren will, ähnlich geht es ihm wohl auch gerade. Wir werden auch dieses Thema nicht auf die lange Bank schieben, können wir gar nicht, weil es mit meinem Besuch im Juli zu tun hat – aber ich habe gerade absolut keine Lösung im Kopf ausser  „Er hat gefälligst nachzugeben!“ – Klingt nicht gerade nach einer guten Lösung, is mir klar.

Und nu? Ich weiß es nicht, wirklich nicht. Das hier gefährdet, denke ich zumindest, nicht unsere Beziehung oder unsere Gefühle, aber es ist vielleicht die erste „Härteprobe“, eine von den vielen die uns noch blühen wird, wenn wir weiterhin vorhaben, unser Leben miteinander zuverbringen. Und das meistern dieser Probe, davon bin ich überzeugt, ist wahrscheinlich entscheidend für unsere Beziehung.

Deshalb sitze ich hier nun und überlege hin und her, ich gehe davon aus, das spätestens in 2 Stunden mein Telefon klingeln wird und wir dann zu einer Einigung kommen müssen, müssen, weil wir so nicht einschlafen wollen, nicht im Streit. Und ganz besonders in solchen Momenten wird mir klar, wie beschxxx eine Fernbeziehung sein kann. Solche Themen könnten bestimmt besser geregelt werden, wenn man sich gegenüber säße und nicht auf die, immer mal wieder schwächelnde Verbindung mit Viber, angewiesen wäre. Aber Jammern bringt nun auch nichts…

Ach und bevor ich es vergesse: Ich finde erste Male irgendwie immer ziemlich… -.-

Advertisements

10 Kommentare

  1. anette kinter · Juni 10, 2013

    Ach ja, die lieben ersten Male … kann ich auch nicht haben 😉 Aber es ist toll, dass ihr euch doch noch aussprechen konntet. Manches braucht dann doch etwas Zeit und Ruhe, damit man sich nicht die Köpfe einhaut … Mit einer Fernbeziehung sicher doppelt schwierig. Weiterhin alles Gute euch beiden!

  2. icantcome · Juni 6, 2013

    Weiterhin viel Glück!

  3. golbevoli · Juni 6, 2013

    Freut mich, dass es gut ausgegangen ist. 🙂

  4. atroposstory · Juni 6, 2013

    und hat er noch angerufen?
    und um was ging’s denn? – bin ja neugierig!!

    wenn beide sich im Recht sehen, dann ist nur die Mitte passabel, jeder weicht ein wenig ab und man trifft sich in der Mitte

    • ninjaan · Juni 6, 2013

      Kurz nach der Veröffentlichung klingelte mein Telefon! 🙂
      Wir haben uns quasi in der Mitte getroffen, uns beiden liegt das Wohl (leicht dramatisch) des Anderen dann doch zu sehr am Herzen. Was genau nun kommen wird, und worum es ging, werde ich noch berichten! 🙂

  5. Sebastian Schmidt · Juni 6, 2013

    Wie wäre es mit unentschieden? Soll es auch geben und man kann wieder entspannt schlafen. Es darf doch jeder eine eigene Meinung haben?

    • ninjaan · Juni 6, 2013

      Man könnte es fast ein Unentschieden nennen, glaube ich. Es ging eher um zwei verschiedene Meinungen zu einer Entscheidung, die wir aber eben treffen müssen…auch wenn eigentlich alles mal ganz anders geplant war und uns eben nur mal wieder das altbekannte „Leben“ dazwischen gekommen ist.
      Es war aber dann so, dass er gleich zu Beginn des Telefonats sagte, dass er zu mir hält und meine Entscheidung die „logisch“ Richtige ist. Ich war erleichtert, aber etwa eine halbe Stunde später, wir sprachen schon über etwas anderes, wurde mir bewusst, dass, obwohl meine Entscheidung/Meinung zwar die logischere ist, aber eben den ganzen trouble darum gar nicht wert ist, schon gar nicht, weil ich weiß, dass er es abkriegen wird. Das habe ich ihm dann gesagt und somit, genau so wie er nachgegeben – also unentschieden! 😉

  6. schwarzeelster · Juni 5, 2013

    Viel Glück beim Schlichten 🙂

    • ninjaan · Juni 6, 2013

      Vielen Dank! Ist alles gut gegangen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s