Nähe Teil II – 1 Jahr später

Stück für Stück, leise, langsam, kommst du mir wieder näher.

Mit diesen Sätzen begann ich vor über einem Jahr einen Artikel, den ich für dich schrieb Yaya. Wir hatten einen riesen Streit hinter uns, erinnerst du dich noch? Wir waren so böse zueinander und keiner, nicht mal ich selbst hatte geglaubt, wir könnten das noch einmal hinbekommen. Aber irgendwie haben wir das, zumindest kurzfristig.

Ich schrieb:

Eine Nachricht hier, eine Nachricht da. Aus kurzen Mails werden Gespräche, aus einem Lächeln wird ein Lachen. Aus Unsicherheit …“

Weiter kann ich hier nicht zitieren (Original Text)  , weil es nicht wahr wäre. Richtig müsste es jetzt heissen: “ wird eine noch viel größere Unsicherheit.“. 

Schon im Frühjahr  hast du unser monatelanges Schweigen gebrochen, hast um eine Aussprache gebeten. In diesen Monaten hat sich mein gesamtes Leben verändert, du warst nicht dabei. Ich hatte einen Unfall, viel Zeit zum Nachdenken und, das Wichtigste von allem: Ich bin über dich hinweg und habe, Gott sei es gedankt, einen Menschen getroffen, der mein Herz komplett ausfüllt. Meine Obsession für dich, hat nach 2 langen Jahren endlich ein Ende gefunden. Und ich war erleichtert als du mir schriebst, ich wollte nicht, dass du wütend auf mich bist, wollte nie, dass die Sache zwischen dir und mir so böse endet.

Es war doch alles gut jetzt. Hin und wieder haben wir uns geschrieben, einen Song für den Anderen hinterlassen. Alles ist wieder gut zwischen uns – wir können eine lose Freundschaft haben – so wie es eigentlich immer hätte sein sollen.

Amin habe ich schon früh von dir erzählt, von dir und meinen Fehlern, deinen auch. Er hatte immer Verständnis, hat sich mit mir gefreut, als du die Aussprache mit mir gesucht hast, weil er wusste, wie schwer dies, trotz allem auf meinen Schultern lastete. Ist er nicht wundervoll?

Ach, was frage ich dich das. Du weisst es nicht. Du weisst, dass er existiert, siehst unsere Bilder bei Whatsapp und als du letztens (wie mir beschrieben) auf meiner FB Seite warst, hast du sicher noch viel mehr gesehen. Aber du schweigst dazu und ich? Ich schweige auch.

Aber ich bitte dich, eigentlich war das doch auch kein Thema, weil wir gar nicht so eng waren. Weil wir höchstens alle paar Wochen mal von dem anderen etwas hörten. Und wenn wir ehrlich sind, hast du mir geschrieben und nicht ich dir. Ich schreibe dir nicht, weil da jemand anderes in meinem Kopf und meinem Herzen ist und ich es manchmal schlicht vergesse. Es ist doch alles gut, warum sollte ich mir einen Kopf darum machen?

Doch jetzt, jetzt fühlt es sich langsam kritisch an. Denn plötzlich geschieht genau das, was ich schon vor einem Jahr schrieb „Stück für Stück…“. Seit Tagen schreibst du mir täglich, manchmal auch mehrmals. Und ich? Ich gehe darauf ein, rede mit dir, lache mit dir. Und erst ist es schön, so vertraut und ich denke mir nichts dabei. Wir sprechen noch einmal über die Katastrophe und als du mir sagst, dass es so schön ist, dass wir uns kennen, streichelt das meine Seele. Ich habe zwar meine Liebe gefunden, aber in den letzten Wochen genau deshalb zwei Freunde verloren – diese Worte jetzt von dir zu hören, ausgerechnet von dir, tut unendlich gut.

Aber ist das jetzt gut so? Irgendwann telefoniere ich gerade mit Amin und du bombadierst mich  mit Nachrichten bei whatsapp. Auf seine Frage, wer mir da die ganze Zeit schreibt, antworte ich mit einem “ Schulterzucken über´s Telefon“. Da wird es mir klar. Ich glaube Yaya, das ist nicht so gut. Nicht so nah. Ich habe mich für jemanden entschieden, wie würde ich reagieren, wenn er den halben Tag damit beschäftigt wäre, mit einer seiner „Ex-Lieben“ zu sprechen?

Ich habs ihm gesagt, also nicht alles. Aber das wir ein längeres Gespräch hatten. Er hat betont cool reagiert. Ich kaufe ihm das nicht so ganz ab, ich kenne ihn, er hat immer Angst mich einzuengen, weil ich doch mal so ein runaway war. Du erinnerst dich, Mr. super-duper runaway, so hast du mich immer genannt?!

Einen ganzen Tag kommt nichts von dir, ich spüre wie sich die Erleichterung breit macht, so nah bist du doch gar nicht, sage ich mir. Falsch, mitten in der Nacht schickst du mir Bilder von Künstlern. Man Yaya, ich weiß, es ist meine Aufgabe dir das zu sagen, aber kannst du es nicht von selbst erahnen? Mitten in der Nacht… Du weisst doch, ich kann das nicht, über sowas reden – jedenfalls nicht mit dir. Zwischen uns ist immer noch diese Glaswand, wir erahnen, aber sprechen es nicht aus.

Kat, Rommel und Jackson sind sich einig, ich muss direkter werden, ich soll es dir sagen. Das du nicht so nah sein sollst. Wie soll ich dir DAS sagen? Bei unseren Aussprachen ist mir klar geworden, dass du viel länger, viel intensiver an Dingen zu knabbern hast, als ich es je für möglich gehalten habe. Wie sage ich es dir also, ohne dir auf die Füße zu treten, ohne zu streiten, ohne zu verletzen? Ich will niemanden verletzen, allen voran Amin nicht und deshalb muss ich irgendwas sagen.

Tu mir einen Gefallen, Yaya, diese eine Mal, versteh mich bitte richtig, lass mich bitte ausreden. Lass mich dir sagen, dass du bitte einen Schritt zurückgehen musst…

Jackson: Ich sage dir mal was Ninjaan! Du spielst mit dem Feuer, lass das! Amin sagt nur nichts, weil er dich liebt und dich nicht einengen will. Wenn Yaya dich so gern hat, dann soll er doch bitte darauf auch Rücksicht nehmen, findest du nicht?

Ninjaan: …

 

 

jaja-the-huggable-ninja-doll1-400x400

Advertisements

13 Kommentare

  1. brokensoulslife · August 6, 2013

    Ich denke das du ihm sagen solltest das du mit Amin zusammen bist und er nur noch ein Freund für dich ist und das sein Verhalten dir zu nahe kommt. Klar das ist nicht einfach sowas persönlich zu sagen, doch vielleicht fällt es dir leichter es ihm zu schreiben und somit deinen Gefühlen ausdruck zu verleien?
    Aufrichtigkeit ist wichtig auch bei einer Freundschaft.
    *dir ganz viel Mut rüber schick*

    • ninjaan · August 7, 2013

      Ich werde, sobald er wieder ein intensiveres Gespräch führen will, die Sache mit ihm besprechen . mit etwas Abstand, habe ich nun wieder meine Sicherheit zurück und werde das, hoffentlich, auch so rüberbringen können, ohne, dass es falsch aufgefasst wird. 🙂

  2. Schattentänzerin · August 4, 2013

    Ich kenne das sehr gut. Das Vertraute ist nun einmal vertraut, daran ändern auch viele Monate nichts. Nähe ist so schnell wieder da. Die entscheidende Frage hast du oben selbst gestellt: Könntest du Amin dasselbe zugestehen? Darf das sein, dass in eurer Beziehung neben der Nähe zum Liebsten auch noch Nähe zu einem anderen Menschen da ist? Kann eure Liebe das tragen? Ich halte es nicht grundsätzlich für falsch und verwerflich, mehr als einen Menschen zu lieben. Aber Gefühle entwickeln eine starke Eigendynamik, und es klingt so, als sei diese Dynamik dir unheimlich. Hast du denn das Gefühl, dass die alte Vertrautheit deine neue Liebe bedroht? Und was willst DU eigentlich? (Ich lese ganz viel über Amins Gefühle und über Yayas Gefühle, aber ich habe kein klares Bild davon, was DIR eigentlich am liebsten wäre.)

    • ninjaan · August 7, 2013

      Ich danke dir Schattentänzerin für deinen Kommentar, er hat mich zum nachdenken angeregt. Und ich bin schneller als ich dachte zu einer Antwort gekommen. Nein, da ist kein Platz zwischen uns. Es ist Platz für Freundschaft, das sicherlich und diese Freiheit müssen und wollen wir uns auch geben. Aber mehr als das? Ich habe beim Lesen deines Kommentares darüber nachgedacht, dass ich die Unsicherheit vielleicht spürte, weil es mir, so komisch das klingen mag, fast wie ein „Eindringen“ vorkam. Das plötzliche, vermehrte Auftauchen, fühlte sich nicht richtig an. Nicht, weil ich ihm die Freundschaft verwehren will, aber weil ich ihm nicht mehr, wie damals, als er mir nahezu alles bedeutete, so viel Zeit und Aufmerksamkeit schenken kann und vor allem möchte. Die Liebe auf eine solche Entfernung ist eine harte Probe und mein Herz verlangt danach in jedem freien Moment mit Amin zu sein, gedanklich, schriftlich oder über das Telefon – ich hatte das Gefühl, ich würde gegen mein eigenes Verlangen handeln (warum auch immer ich es tat.). Ich sehe jetzt klarer und vor allem gelassener. Yaya, so einen besonderen Platz er bei mir auch immer haben wird, ist keine Bedrohung, kann es nicht sein.

  3. atroposstory · August 4, 2013

    Yaya muss keine Rücksicht nehmen
    Ninjaan muss ihm seinen Platz zu weisen
    und der ist .. auf Nr 2
    ..auf Freundschaft
    du musst auch keine Rücksicht auf ihn nehmen, sondern dir sicher sein, wohin du gehörst
    erinnere dich daran, wie gut und aufgehoben du dch bei Amin fühlst, das hattes du bei Yaya nie
    er tut dir nicht gut – also verweise ihn auf seinen Platz

  4. schneckspeck · August 4, 2013

    Also Ninjaan, ich kenn dich ja nicht undbin nur ein relativ stummer Mitleserund daher wird dich meine fremde Meinung wohl kaum interessieren. Und ich kenn von der Geschichte ja nun nur das, was du hier schreibst. Und das ist Kinderkacke.
    Mit Verlaub, aber es scheint so als solltest du hier mal kräftig auf den Tisch zu hauen. Du hast eine neue, aufregende und vertraute Liebe gefunden in die du- wie ich finde- viel investierst und für die du viel riskierst. Wieso solltest du dich selbst in die Situation bringen, in der du jetzt bist? Dass du dich unwohl fühlst, weil du keine Grenzen verdeutlichst?
    Ich habe diesen Fehler auch fast einmal gemacht und ich sage dir: Zieh die Notbremse. Schütze deine eigenen Gefühle und denk nicht weiter darüber nach, ob du diesem Yaya vielleicht wehtust. Denk an dich.

    • ninjaan · August 4, 2013

      Na, aber natürlich interessiert mich, was meine Leser dazu sagen und ich bin für jede Meinung dankbar, weil es einem bei der Entscheidungsfindung doch teilweise ganz gut helfen kann, gerade in solchen Sachen.
      Ich schätze es ist ihm nicht bewusst, auch weil ich bis jetzt geschwiegen habe – eindeutig mein Fehler. Ich werds ändern, so schnell wie möglich

      • schneckspeck · August 4, 2013

        Ja das sind schwere Entscheidungen. Ein Kapitel endgültig schließen. Und es ist ja auch schmeichelhaft zu wissen, dass da wer ist der einen mag. Quasi wie ein Backup. Aber Amin zu liebe solltest du da stark sein. Kopf hoch!

  5. Summer · August 4, 2013

    Ich würde es auch nicht direkt sagen können. Aber vielleicht versteht er es, wenn du dich dementsprechend verhältst. Ihm nicht mitten in der Nacht antwortest zB?! Und falls er am nächsten Tag fragt, darauf hinweisen, dass du zu so einer Zeit schläfst und dich das geweckt hat (das wird er ja nicht wollen). Und wenn er so viel schreibt und du aber telefonierst, kannst du doch lautlos schalten und erst später antworten, oder?!…
    Ich würde es mir wahrscheinlich anders nicht trauen, aus Angst es entsteht Streit und Verletzung…

    • ninjaan · August 4, 2013

      Es wird mir schwer fallen, aber ich muss es machen. Ich glaube nicht, dass er irgendwelche Zeichen richtig deuten würde, das is eh nicht so seins…

  6. Ich♥Dich · August 4, 2013

    Ich war wohl eine der Wenigen, die das noch nicht so schlimm empfand. Aber eigentlich habt ihr alle Recht. Er muss Rücksicht nehmen. Auf eure Gefühle, auf deine Liebe, auf deine Sorgen, auf eure Freundschaft. Auf alles.
    Ich könnte ihm das auch nicht so direkt sagen. Aber irgendwann, da kommt der Moment, in dem es passt. Und dann kannst du es! :-*

    • ninjaan · August 4, 2013

      Ich war auch so unsicher, aber es fängt an sich einfach nicht mehr richtig anzufühlen – und dann kann es ja irgendwie nicht gut sein, oder? Aber du weisst ja wie das bei ihm ist…es ist so unfassbar schwer so etwas anzusprechen, irgendwas das mit Gefühlen, neuen und vergangenen zu tun hat -da ist meine Zunge plötzlich wie verknotet 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s