Fernweh und Herzweh

Immer öfter sitzen wir abends bei einander, nebeneinander und googlen heimlich nach günstigen Flügen nach Jordanien. Wir ertappen uns dabei, schmunzeln und verwerfen die Idee dann schnell wieder.

Kein Geld, kein Erfolg, so können wir nicht zurück.

Der Winter ist nicht der Längste oder der Kälteste und eigentlich geht es uns gut. Aber wir befinden uns irgendwie im Stillstand. Noch hast du keine Berufserlaubnis, noch gehe nur ich arbeiten. Das nimmt dich mit, zusehends. Du kompensierst das, in dem du immer alles in Ordnung hälst, unter der Woche kochst und backst. Aber ich sehe dir an, wie  unglücklich du mit all dem bist. Du lernst und lernst und wenn du mit mir sprichst, und mit einem fast französisch klingendem Akzent, Deutsch sprichst, dann tust du das laut und selbstbewusst. Sobald fremde dabei sind, wirst du ruhig, schüchtern, deine Stimme zittert.

Du hast Angst vor der großen Prüfung, ohne die du aber nicht arbeiten darfst. Ich versuche dir die Angst zu nehmen, dich aufzubauen. Aber ich weiß, dass du ein Erfolgserlebnis brauchst, eines das nicht nur von mir geschaffen und gewürdigt wird, sondern eines in Form eines Zertifikates und am besten inkl. Arbeitsvertrag.

Du warst so motiviert am Anfang. Jetzt legt sich beim Lernen manchmal ein Schleier von Traurigkeit über deine Augen. Du willst alles perfekt können und stehst dir dabei selbst im Wege.

Das Herz tut mir weh dich so zu sehen. Ich weiß, es ist alles eine Frage der Zeit und bald haben wir es geschafft. Aber das nimmt dir deine Angst nicht, jetzt nicht. Und es lässt dich des Nachts auch nicht besser schlafen. Im Gegenteil, du tigerst rastlos durch die Wohnung und findest deinen Schlaf erst völlig erschöpft in den frühen Morgenstunden. Auswanderer, so wie du einer bist, sind häufig anfällig für eine Depression. Vor allem wenn alles nur langsam vorangeht und selbstgesteckte Ziele nicht im geplanten Zeitrahmen erreicht werden.

Ich würde dir gerne alles leichter machen. Ich denke an unsere unbeschwerte Zeit in Amman im letzten Sommer und schwelge im Fernweh – so wie du. Weil du dort stark sein konntest und dich hier viel zu oft schwach und klein fühlst, egal wie oft ich dir sage, dass du es nicht bist.

In wenigen Monaten haben wir das alles überwunden, dann wirst du für deine Geduld und deine harte Arbeit belohnt werden , hab nur etwas Geduld…nur ein bisschen noch حياتي ! Bis dahin träumen wir einfach weiter von günstigen Flügen und einem baldigen Wiedersehen mit der Familie in Amman…

DSCN2227

Freunde

Ich will nur, was mir gut tut.

Ich  mag nicht mehr an Dingen oder Menschen festhalten, nur um sie zu halten.

Und während einige gingen, weil ich sie nicht mehr aufhielt, bahnten sich andere den Weg zurück.

Seit dem Augenblick in der Nach auf Neujahr, sind 2 Monate vergangen, in diesen 2 Monaten haben wir es endgültig geschafft. Wir sind Freunde. Es begann so schlicht und einfach, dass ich mich frage, warum wir es nicht schon viel eher geschafft hatten, warum es uns noch mal fast ein Jahr gekostet hatte? In der ersten Januar Woche schreibst du mir die simple Frage:

Wann verrätst du mir seinen Namen?

Ich stutzte, lächelte und nannte dir Amins richtigen Namen. Du fragst weiter und ich erzähle, auch du erzählst, bekundest hier und da Verständnis, vor allem als es um Amins Jobsuche geht. Seit dem schreiben wir alle paar Tage, mindestens einmal in der Woche. Wir fragen nach dem Wohlbefinden des jeweils anderen, schicken uns lustige Videos oder Musik die wir mögen. Ich erzähle aus meinem Leben, du erzählst aus deinem Leben.

Ich freue mich, als du mir eines Morgens den screenshot einer Email schickst: Endlich eine Jobzusage! Nach all den Monaten! Ich muntere dich auf, weil es im tiefsten Osten ist, du witzelst, dass es Amin und mich auch dorthin verschlagen könnte. Du freust dich für mich, aufrichtig und ehrlich. Das ist so selten für mich geworden, dass ich es besonders schätze.

Danke, das wir Freunde sind, sage ich eines Tages, unvermittelt, aber ehrlich.

Ich danke dir dafür Ninja <3, sagst du darauf.

Wir haben es geschafft, nach 1 Jahr Liebschaft, 1 Jahr Liebeskummer, 5 Monaten Schweigepause und 6 Monaten Grenzen austesten – eine Freundschaft. Aufrichtig, ohne Groll, ohne Hintergedanken mit den besten Wünschen für den jeweils Anderen.

Ich wusste immer, wenn du auch nicht der Mann meines Lebens sein wirst, so doch ein Mensch, den ich immer in meinem Leben haben möchte. Danke Yaya, dass wir es geschafft haben! geargera

 

 

 

Von allem etwas

Huch, ich mache mich ja wirklich rar in letzter Zeit! Aber ich bin unschuldig, wirklich! Es ist gerade einfach ein totales drunter und drüber, stressiger Job, das „sich daran gewöhnen mit jemandem zusammen zu leben“ (natürlich + es gibt, gerade in der Anfangszeit einfach nichts schöneres!) und meine alljährliche „ich brauche im Winter 10 Stunden Schlaf“ Angewohnheit haben es soweit kommen lassen. Es ist noch kein wirkliches Ende in Sicht, aber der Blog hier bedeutet mir zu viel, als das ich ihn gänzlich auf Eis legen möchte, selbst wenn es nur ein Beitrag pro Monat wird!

Da ich nicht weiß, wann ich das nächste Mal zum Schreiben komme, gibt es jetzt einfach mal alles was mir gerade so einfällt:

15.02.2014 Heute ist der internationale Angelman day! 

1620540_10151877773007553_2100626524_n

Ich selbst habe erst vor wenigen Wochen auf der Arbeit überhaupt davon gehört. Für weitere Infos:

 http://www.angelman.org

Neue Leidenschaften! 

Amin und ich ergänzen uns blendend: Er ist der Bäcker und ich die Köchin!

Wenn er gerade nicht für seine Sprachprüfung büffelt (ohne die keine Berufserlaubnis 😦 ) dann steht er in der Küche und backt. Für meine Figur ist das selten zuträglich (schon gar nicht seit ich nicht mehr rauche! Übrigens bald schon 3 Monate nicht mehr!!!) aber köstlich ist es allemal!

vfbbvf

 

Rechts oben ist Manakish: Selbstgemachtes Brot mit Za´ater (Mein absolutes Highlight!!!), daneben haben wir einen Apfel-Zimt Kuchen von Amins neuem Back-Guru: Martha Stewart, darunter haben wir eine einfache selbstgemachte Pizza und gleich daneben Borak, gefüllt mit Käse.  Auf der Arbeit war ich für einen Tag nicht nur ein Ninja, ich war ein Super-Hero-Ninja.

Für mich ist Backen ja so gar nichts, der klebrige Teig, das genaue Abmessen von Zutaten… furchtbar. Ich koche viel lieber! Und am Liebsten natürlich …..

Persisch! Es gibt für mich keine bessere Küche auf dieser Welt! Ich mag zwar allgemein das Essen aus dieser Region und auch afrikanisch oder Thai lassen mein Herz (oder besser meinen Magen) hüpfen, aber nichts so sehr wie das Persische!

In der letzten Zeit koche ich alles was ich so kann rauf und runter und versuche Amin nach und nach für alles zu begeistern. Verschiedene Polo-Gerichte (Reis) wie Tahchin Polo, Kalam Polo oder Adas Polo oder Ghormeh Sabzi … was auch immer es ist, bis jetzt liebt er zum Glück alles.

Besonders schmeckte ihm mein kürzlich zubereitetes Khoreshte Kaddu:

1661559_650247738370645_1324524239_n

 

Eine Art „Eintopf“ (khoreshte) mit Zucchini und Rindfleisch, ich gebe gerne noch etwas Blumenkohl dazu. Der Reis im Hintergrund ist nicht gerade mein Glanzstück, er hätte noch länger im Reiskocher bleiben können, aber der Hunger übermannte uns 😉

Mein neustes (heute zubereitet):

1622756_650240765038009_378657367_nSelbstgemachtes Torshi oder (Mixxed Pickles)

Es wird noch etwa 2 Wochen dauern, bis ich weiß, ob es etwas geworden ist, da ich das Rezept aber von meiner Lieblings-Kochseite Aashpazi.com habe (Super Seite für alle die auch mal etwas persisches kochen möchten!), kann eigentlich nichts schief gehen. Ich liebe die Seite übrigens so, weil es für jedes Rezept Videos gibt und ich besser „lerne“ wenn ich etwas sehe!

Bücher:

Diesen Monat wurde das neue Buch von Navid Kermani (einem meiner Lieblinge) veröffentlicht. Pünktlich zum Erscheinungstermin lag es auch schon bei uns im Briefkasten und mit einer Tasse warmen Cappuchino bewaffnet habe ich das neue „Meisterwerk“ genüsslich verschlungen. Ich kann es nur empfehlen!

1505264_645396528855766_2119072112_n

 

Musik:

Nächsten Monat ist es soweit! Ich kann es kaum noch abwarten! Nach 3 Jahren erscheint endlich Milow´s neues Album!!!!!

Silver Linings kommt im März raus und dann habe ich hoffentlich auch so ein „in den Händen halten“ Foto davon und bald auch eine Konzertkarte!!!!!!!!!!!!

 

Jetzt gibts noch den 3. Teil von Pirates of the Carribean und dann hoffentlich früher ins Bett…ich brauche doch 10 Stunden Schlaf…