Berufsethik

Ich darf nicht drüber reden, nicht mal drüber schreiben, nicht mal anonymisiert. Vor Gericht ist es, manch einer wartet auf Fehler von dieser Seite. Zuhause rede ich, Amin glühen die Ohren, mir brennt die Zunge vor lauter stillhalten.

Wie Verräter haben wir uns gefühlt.

Hinter dem Rücken der Anderen, heimlich mit den Chefs gesprochen, dabei zu Boden gesehen.

Anweisungen erhalten. Anweisungen die wir sonst eingefordert hätten.

Zeugen befragt.

Professionell, ohne zu bohren, das Thema nicht zu erst ansprechen.

Alles ist wahr.

Weinend bricht man vor uns zusammen, zittert, vor Angst.

Unermessliche Wut.

Schriftliche Aufzeichnung unterzeichnet – an die Chefetage.

Den Blick gesenkt, als sie an uns vorbei huschte.

Mit Blicken Pfeile auf den Rücken geschossen.

Gewartet.

Meldung an alle:

Suspendiert.

Fristlose Kündigung von der Mitarbeitervertretung abgelehnt.

Erleichterung und Wut wechseln sich ab.

Pfeilblicke schiessen jetzt auf uns.

Spießroutenlauf.

Verschwörungstheorien

Lügen

Hetze

Unbändige Wut wächst im Stillen.

Presse bekommt Wind.

Alles verdreht.

Täter sind jetzt Opfer.

Es ist Krieg.

Mitarbeitervertretung gegen Chefs.

Das Leid, sieht keiner mehr.

Doch, wir.

Sollen Scherben aufkehren.

Mehr arbeiten und dabei lächeln.

Am Besten noch die Täter bemitleiden.

Und schweigen sollen wir.

Für die Sache, für uns selbst.

Messer im Rücken, von überall.

Gemetzel á la Game of Thrones.

Nicht einmal geht es um die Ethik.

Ethik?

Was ist das schon?

Ethik sind nur Worte auf Papier

keine Verbindlichkeit, kein Gesetz.

 

Ethik ist die Essenz meines Berufs.

Und weil das so ist, werde ich gehen.
Im Sommer.
Wenn ich nichts ändern kann, will ich auch nicht stumm dabei zu seh’n.

 

Danke, fürs Lesen. Fürs Mitfühlen.

Got ethics ?

Advertisements

7 Kommentare

  1. hohesundtiefes · Mai 12, 2014

    Love it, change it or leave it…
    Wir müssen loslassen, wenn wir das Biest nicht zu fassen kriegen. Ich wünsche dir viel Kraft – sei behütet.

    • ninjaan · Mai 12, 2014

      Ich danke! Das Loslassen geht immer irgendwie, nur das einschlafen wird immer schwieriger..

      • hohesundtiefes · Mai 13, 2014

        Ich kenne das sehr gut. Es geht aber nicht an, dass die „Falschen“ den Preis bezahlen. Deswegen mach‘ dir bitte die Fakten noch einmal klar: es sind wohl ganz andere, die nicht schlafen sollten – in meinem Land sagt man – die reinen Gewissens sind, schlafen gut. Und zu den letzteren gehörst du ganz sicher dazu, nur manchmal kommt es eben so knüppeldick, dass wir ein wenig brauchen, bis wir da die Kurve kriegen…

  2. shemnouk · Mai 11, 2014

    Ich wünsch Dir Kraft.

  3. Amorak · Mai 11, 2014

    um was es wohl gegangen sein mag? Andererseits könnten diese worte auf fast alles verwendet werden – mutig ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s